Silbersand

Silbersand ist die allumfassende Antwort auf die Frage, wozu Aktivlautsprecher überhaupt gut sind. Hier kommen sämtliche Aspekte des aktiven Lautsprecherbaus zum Tragen und fügen sich wie nirgends sonst zu einem Gesamterlebnis, das nach unserer Erfahrung bislang weltweit unerreicht ist. Ein Superlativ, einfach so, ganz praktisch ermittelt durch jahrzehntelanges Vergleichen.

Empfehlenswert ist die unvoreingenommene Begegnung mit dem Thema und dem Produkt. Wer einfach nur zuhört und sich von allen Termini des HighEnd Audio Marktes lossagt, wird sehr bald diese Selbstverständlichkeit in der Wiedergabe entdecken, die mit sämtlichen allgemein bekannten Formulierungen nicht zu beschreiben ist.

Es ist schlicht Musik,

sie erscheint völlig unvermittelt vor dem Zuhörer, ist einfach da, wirkt nie wie interpretiert oder durch ein Medium vermittelt, nicht geschönt oder aufgepeppt, einfach nur völlig mühelos und federleicht aus dem Nichts entstanden.

Aber wie geht das?

FM701Nun, da nichts in unserer Welt etwas wird ohne Feedback, also eine Rückmeldung über Erfolg und Misserfolg einer Aktion, kann auch ein Lautsprecher nur dann wirklich perfekte Arbeit leisten, wenn er ständig Rückmeldung bekommt, ob das was er tut, so auch erwünscht ist. Ein Besipiel: wer die Straße hinunter geht bis zur nächsten Kreuzung erlebt einen Vorgang bei dem Aktion und Beobachtung in einem für uns unmerklichen Prozess verschaltet sind der uns sicher ans Ziel führt. Die Augen, der Gleichgewichtssinn, die Ohren – all diese Sensoren melden uns permanent den Istzustand während die Muskulatur auf Basis dieser Informationen in eine bestimmte Richtung agiert nur um unmittelbar darauf wieder Informationen von den Sinnesorganen einzuholen, ob diese Aktion nun richtig war. Stellen Sie sich diesen etwas abgehackt wirkenden Prozess als völlig fließend und verzögerungsfrei vor. Aktion, Messung, Reaktion – alles mit Lichtgeschwindigkeit und hochgradig präzise miteinander verknüpft. Genau das passiert in der realen Welt andauernd. Und genau das ist es auch, was in einem Silbersand Lautsprecher passiert. Analoge, verzögerungsfreie Sensoren (z.B. der feine Draht auf der Hochtöner-Membran im Bild) auf jedem Chassis arbeiten Hand in Hand mit den Verstärkern, von denen immer genau einer ein Chassis antreibt. Hier bleibt nichts dem Zufall überlassen. Es werden auch keine bekannten Fehler „vorauskorrigiert“. Es wird ganz einfach nur durch eine fließende Überwachung dafür gesorgt, dass die Reproduktion dem Original so genau wie möglich entspricht. Das klingt ganz simpel – so wie einfach nur auf einer geraden Linie zu laufen. Aber in dieser schlichten Konsequenz beherrscht es im Lautsprecherbau nur ein einziger Hersteller weltweit.

Am Ende bleibt die reine Musik und keine Interpretation derselben nach Lust und Laune des Lautsprechers und dessen Hersteller.

Das Ergebnis überzeugt über alle Maßen

Silbersand selbst meint dazu: „Der Klang von Lautsprechern wird oft in einer Sprache geschildert, die mehr an die Terminologie von Wein-Testern als an Naturwissenschaft erinnert. Unsere Technik soll aber keinen Lautsprecherklang “designen”, sondern ganz im Gegenteil den Eigenklang des Lautsprechersystems beseitigen. Die Klänge von Musikinstrumenten sind nämlich bereits so gut, dass man sie auch bei der Wiedergabe nicht “verbessern” muss. Und die Freude an diesen Klängen ist schöner als die Diskussion um unterschiedliche Lautsprecherklänge.“